Auf Key West kann man so einiges unternehmen. Ich selbst war hier nur einen Tag, sodass ich diesen natürlich bestmöglich nutzen wollte! Ein kleines Muss für jeden Literaturliebhaber ist das Ernest-Hemingway-Haus. Hemingway lebte hier in den dreißiger Jahren. Schon beim Betreten des Hauses begegnet man einigen Katzen, die Nachfahren der Katze Hemingways sind. Ein wunderbarer Flair durchströmt das Haus, welches von einer durchgehenden Veranda umschlossen ist. Jedes Jahr findet in der Stadt zusätzlich ein Wettbewerb statt, um einen Hemingway-Doppelgänger zu finden.

Ein Tipp für den kleinen Hunger ist der Hogfish Burger bei Fisherman´s Café. Super lecker und günstig! Der Laden ist recht klein und unscheinbar, jedoch verrät die kleine Schlange am Eingang dass es hier etwas Gutes geben muss. Als Nachtisch bietet sich der Key Lime Pie an. Das Rezept hierfür stammt aus Florida. Von Miami bis nach Key West ist der Kuchen bekannt, denn hier werden die Zitronen angebaut. Uns wurde das Restaurant Blue Heaven empfohlen. Ein Stück Kuchen kostet hier 9.50 Dollar, also nichts für Sparfüchse, aber super lecker. Der Kuchen ist jedoch auf den Straßen auch zu einem günstigeren Preis zu finden.

Fisherman´s Cafe

Anschließend lohnt es sich, die Gegend mit einem Roller oder einem Fahrrad zu erkunden. Hier gibt es einige Anmietstationen im Kern. Preise vergleichen lohnt sich!