El Nido

Palawan zählt zu einer der schönsten Inseln der Welt und ja, die Insel ist schön, doch ich hatte hier mehr erwartet. Besonders El Nido wird von allen Seiten beworben. Instagrambilder locken uns mit den schönsten Strändem und fast unsichtbarem Wasser. Doch angekommen in El Nido war ich leider etwas enttäuscht. Ich hatte erwartet von weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser begrüßt zu werden, doch der Hauptstrand nahe der Stadt war ziemlich vermüllt und das Wasser eher trüb. Der Sonnenuntergang hier ist jedoch atemberaubend schön!

Sonnenuntergang in El Nido

Um an die schönen Spots der Insel zu kommen, müsst ihr eine Island-Hopping Tour buchen. Hier gibt es vier verschiedene, A-D. Besonders bekannt sind Tour A und Tour B. Die Preise liegen zwischen 1200-1400 Pesos* pro Tour. Wenn ihr eine große Gruppe seid, könnt ihr euch auch ein eigenes Boot, für rund 7000 Pesos*, mieten. Wir hatten uns hierfür für Bighorn Travel entschieden. Auf der Tour werdet ihr mit traumhaften Lagunen, klarstem Meerwasser und wunderschönen Korallen belohnt.

Secret Lagoon

Secret Lagoon

Secret Lagoon

Nach der Island-Hopping Tour könnt ihr euch an einem der Strände im Norden erholen. Diese heißen Nacpan und Duli Beach. Hier müsst ihr jeweils 50 Pesos* Eintritt zahlen. Duli Beach ist vorallem dafür bekannt, dort gut surfen zu können. Auch ich habe hier meine ersten Surfing Versuche gestartet. Wer Lust hat kann sich hier ein Zelt mieten und hat den gesamten Strand für sich. Doch aufgepasst, hier wimmelt es von Sonnenfliegen, also schmiert euch mit reichlich Kokosöl ein!

Wellen am Duli Beach

Surfen am Duli Beach

Erste Versuche auf dem Board

Auch für Feierwütige hat El Nido einiges zu bieten. Viele Bars locken mit günstigen Getränkepreisen und Happy Hour, auch Discos sind hier zu finden. Auch kulinarisch gibt es einiges zu finden und das zu einem erschwinglichen Preis.

Port Barton

Nachdem mich El Nido etwas enttäuscht hatte, hörte ich von Port Barton. Ein kleines verschlafenes Örtchen, welches auch gerne das kleine El Nido genant wird. Auch hier gibt es Island Shopping Touren. Eine Tour kostet euch hier lediglich 700 Pesos* (+50-100 Pesos* Eintritt für die Inseln). WICHTIG: Bis jetzt (Stand November 2018) gibt es hier keine ATMs! Nehmt also genügend Bargeld mit! Auch Strom und WiFi sind hier nicht wirklich üppig vorhanden. Dies gibt es meistens nur Abends. In einigen der größeren Resorts am Strand könnt ihr jedoch auch tagsüber WiFi finden. Besonderes Highlight für mich, war das leuchtende Plankton, auch lumineszierendes Plankton genannt. Dieses findet ihr an den dunklen Teilen des Strandes. Je später es wird desto heller scheint es. Ich empfehle euch etwas tiefer ins Wasser zu gehen. Ein Bett im Dorf gibt es ab 300 Pesos*.Wer direkt am Strand schlafen und nicht viell Geld ausgeben möchte, findet das Hummingbird Resort am Ende des Strandes. Ein kleines Bungalow am Strand gibt es hier für 700 Pesos*. Überall sind jedoch auch modernere und luxuriösere Bungalows zu finden.

Strand von Port Barton

Maxima Island

Hier wird Mittag gegessen

Typisches Boot

Solltet ihr hungrig werden empfehle ich das Gagayan Restaurant. Hier gibt es von westlicher bis hin zu lokalen Gerichten alles zu finden. Ein „Menü“ vom Buffet gibt es für 50 Pesos*. Ihr erhaltet Fleisch oder Gemüse, je nachdem was ihr ausgewählt habt, Reis und ein Softdrink. Ein weiterer Tipp ist das Denmart Restaurant. Hier gibt es Banana-Beef-Burger für 59 Pesos* mit Getränk! Das Burger-Patty wird hier aus der Blume der Bananenstaude und Rindfleisch gemacht – super lecker! Wer Lust auf ein wenig westlichs Essen hat, kann das Gorgonzola Pizza besuchen. Eine der besten Pizzen die ich seit langer Zeit hatte! Auch der Salat und die hausgemachten Nudeln sollen hier besonders gut schmecken 🙂

Wenn ihr am Strand entlang lauft, werden euch die Einheimischen den White Beach empfehlen. Hier könnt ihr morgens, während der Ebbe, gemütlich hinlaufen. Der Eintritt kostet euch 50 Pesos*. Meiner Meinung nach hat der Papawyan Beach jedoch einiges mehr zu bieten! Hier findet ihr das kleine Mermaid Paradises JR Resort in welchem ihr für 1500 Pesos schlafen und einen ganzen Strand für euch alleine haben könnt. Am Strand findet ihr tausende kleine weiße Seesterne. So ist es beim Einstieg ins Wasser ziemlich schwierig nicht auf einen dieser kleinen Kerle zu treten! Anschließend könnt ihr von hier aus zu den Papawyan Falls laufen und ein wenig im kühlen Wasser schwimmen.

Papawyan Falls

Seesterne im Wasser

Einen Van nach Puerto Princesca gibt es für 350 Pesos*, wenn ihr nach El Nido wollt kostet euch der Transport 600 Pesos*. Diesen solltet ihr jedoch einen Tag im voraus buchen. Da mir Port Bartion, trotzt schlechter Verbindung zur Außenwelt, gut gefallen hat, entschied ich mich hier länger zu bleiben. Neben den Island-Hopping Touren könnt ihr euch Paddelboards und Kayaks mieten oder zu einem der Wasserfälle fahren. Wer komplett für sich sein will, kann sich im Coconut Garden Island Resort einmieten. Ein Zimmer gibt es ab 1000 Pesos*.

* 1 Euro entspricht circa 60 Pesos (stand November 2018)