Denkt man an Kambodscha, kommen einem wahrscheinlich sofort die Tempel von Angkor Wat in den Sinn. Diese liegen in Siem Reap, einer Stadt im Nordosten. Ein Tag in den Tempelanlagen kosten euch 36 Dollar *. Ein Tuk Tuk, welches euch von Tempel zu Tempel bringt, kostet im Schnitt 25 Dollar*. Sehr empfehlen kann ich Cowboytep, in seinem Preis sind Getränke enthalten und ihr könnt eure Musik laufen lassen :-). Die Tour könnte ihr auch mit einem Roller machen, hier sind circa 10 Dollar* fällig. Für Backpacker empfehle ich das Onderz Hostel. Dieses ist super sauber und besitzt einen Dachterassen Pool.

Wie bei jedem anderen Tempel in Asien auch, müssen Schultern und Knie beim Betreten von Angkor Wat bedeckt werden. Denkt daran, wenn ihr euch auf den Weg macht. So geht es für die meisten Leute um 04:30 Uhr los. Weshalb so früh? Ganz einfach, eine der berühmtesten Attraktionen in der Tempelanlage ist der Sonnenaufgang über den Türmen des Angkor Wat Tempels. Um einen guten Platz zu ergattern, lohnt sich das frühes Aufstehen. Besonders in der High Season ist der gesamte Platz überfüllt. Zusätzlich habt ihr so genügend Zeit die 200 qm Tempelanlage zu erkunden. Leider hatten wir nicht so viel Glück, denn es war bewölkt. Um alle fünf Türme zu sehen, solltest du die ganz links am linken Teich positionieren.

Tempelanlage

Angkor Wat Tempel beim Sonnenaufgang

Tempel

Angkor Wat Tempel Eingang Haupttempel

Weiter geht es ins Innere des Tempels. Hier locken zahlreiche Gänge, Wandbilder und Statuen, welche bestaunt werden wollen. Für den Besuch des Haupttempels, muss sich noch einmal angestellt und eine steile Treppe bestiegen werden. Hier erwartet euch ein großer Buddha. Zusätzlich könnt ihr euch von einem Mönch segnen lassen. Für mich ein tolles Erlebnis!

Tempel

Gänge des Tempels

Im Tempel

Innenhof Angkor Wat

Spenden

Spenden für den Tempel

Segnung

Gesegnet werden

Mönch

Mönch im Tempel

Nach dem Besuch des Haupttempels können noch weitere Tempel in Angkor Thom, so heißt die gesamte Gegend, besucht werden. Jeder Tempel besitzt seine Eigenheiten. So gibt es einen Tempel in welchem zahme Affen zu finden sind, einen Tempel mit unglaublich schönen Stein Gravuren und den berühmten Tomb Raider Tempel. Die Tempel von Angkor Wat sollte jeder in seinem Leben einmal gesehen haben.

Zufahrt Tempel

Auffahrt zu einem der Tempel

Tempelanlage

„Affen Tepel“

Affen

Zahme Affen im Tempel

Tempel

Weiterer Tempel

Tempel Eingang

Zugang zu einem der Tempel

Tempel von oben

Tempelanlage von oben

Tempel mit Baum

Tomb Raider Tempel

Tempel

Tomb Raider Tempel

Nach unserem Tempel Beusch brachte unser Guide uns noch zu dem „Floating Village“. Hier hatten wir einen atemberaubend schönen Sonnenuntergang. Siem Reap hat also nicht nur tolle Tempel zu bieten. Wer Zeit hat sollte sich beispielsweise einen Roller mieten und die Umgebung erkunden. Doh aufgespasst, die Straßen sind teilweise ziemlich schlecht! Zudem findet jeden Abend ein Night Market statt, auf welchem fleißig geshoppt werden kann. Auch Partygänger kommen hier auf ihre Kosten. In der Pub Street ist eine Bar nach der Anderen zu finden.

Ausblick auf das floating Village

Floating Village

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Mann mit Kuh

Umland von Siem Reap

Familie

Kleine Familie bei der Arbeit

*1 Euro entspricht 1.15 Dollar (stand Oktober 2018)