Hong Kong ist meist nur ein Zwischenstop auf dem Weg in ein anderes Land, doch dieser Stop lohnt sich! Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Neben einer unglaublichen Skyline gibt es noch Berge, Strände und vieles mehr! So lohnt es sich sogar noch etwas länger zu bleiben. Hier habe ich euch einige „Sehenswürdigkeiten“ zusammengefasst 🙂

Besucht den Victoria Peak

Ein absolutes Muss beim Hong Kong besucht ist der Victoria Peak. Hier habt ihr eine unglaubliche Aussicht auf die gesamte Stadt. Wer Lust hat kann den Berg durch Wandern erklimmen, für faule Zeitgenossen gibt es auch einen Bus 🙂

Eine Fahrt mit der Star Ferry

Die Star Ferry erreicht ihr am besten mit der Metro. Hier steigt ihr an der Tsim Sha Tsui Station aus und müsst anschließend nur ein kleines Stück laufen. Auf dem Platz der Start Ferry ist auch der Clock Tower zu finden. Dieser gilt als Sehenswürdigkeit des Stadt da dieser bereits ein paar hundert Jahre alt ist. Highlight für mich war jedoch der Anblick der Skyline! Für 2.20 Hong Kong Dollar* könnt ihr euch nun nach Hong Kong Island bringen lassen.

Die Skyline von Hong Kong

Fahrt mit der Star Ferry

Eine Fahrt mit der längsten Rolltreppe der Welt

In Hong Kong Island angekommen, solltet ihr ein wenig durch die Gassen schlendern. Am Central Mid-Levels Escalator sind unzählige Bars, Restaurants und Cafés zu finden.  Die Rolltreppe gilt als längste der Welt. Wer müde Füße hat oder die Insel noch auf eine andere Art und Weise erkunden will, kann die Tramm nehmen. Hier erhält man eine günstige kleine Tour durch Hong Kong Island.

Besucht den Big Buddha

Um zu dem Big Buddha zu gelangen, fahrt ihr mit der Metro bis zur Station Tung Chung. Nun habt ihr zwei Varianten zur Auswahl, entweder ihr nehmt die Seilbahn oder den Bus bis zum Big Buddha. Die Seilbahn kostet euch rund 20 HKD*, für den Bus (Nummer 23) sind knapp 5 HKD* fällig. Oben angekommen lauft ihr nun an Kühen und Souvinierständen vorbei, bis ihr eine lange Treppe erreicht. Nach hunderten Stufen habt ihr nun einen wunderschönen Ausblick. In meinem Fall war es jedoch leider zu nebelig, wobei ich diese Stimmung eigentlich ziemlich interessant fand. So war der Buddha halb im Nebel verschwunden. Auch die angrenzende Tempelanlage bekam durch den Nebel eine besondere Stimmung. Wer die Anlage für sich alleine haben will sollte früh kommen. Auf dem Weg zur Bushaltrstelle passiert ihr nun noch eine kleine angelegte „Souvenirstadt“. Mit dem Bus geht es nun weiter zu einem „floating Village“ Tai O.

Big Buddha

Tempelanlage beim Big Buddha

Esst Meeresfrüchte in Tai O

Tai O besteht aus einer Gemeinde aus Fischern. So stehen die Häuser auf Stelzen und überall gibt es Meeresfrüchte zu essen. Wer will kann hier eine kurze Bootsfahrt durch die Stadt und auf das offene Meer machen. Mit etwas Glück, kann man hier Delfine sehen. Eine Fahrt kostet euch rund 4 HKD.  Läuft man nun bis zum hinteren Ende der Stadt erscheint irgendwann das Tai O Heritage Hotel. Dieses war früher eine alte Polizeiwache. Im Panorama Restaurant kann nun gegessen oder etwas getrunken werden.

Tai O

Tintenfisch in Tai O

Sovenirshop

Shoppen, shoppen, shoppen!

Hong Kong ist eigentlich eine einzige riesige Einkaufsstraße. Überall sind Einkaufszentren und kleine Geschäfte zu finden. In der Granville Road gibt es beispielsweise günstige lokale Geschäfte. Auch bekannt ist der Causeway Place. Hier sind vor allem viele westliche Marken zu finden. Anders als erwartet, war shoppen hier nicht günstiger als in Deutschland. Von wegen „Duty Free“ 😛 ! Kleiner Geheimtipp unseres Locals, in der Castle Peak Road sind viele stark reduzierte Markenhersteller zu finden. Hier kaufen vor allem Exporthändler ein.

*1 Euro entspricht circa 9.02 Hong Kong Dollar