Melbourne ist eine pulsierende und kreative Stadt voller Leben. Ich habe hier einige Wochen verbracht und die Zeit genossen! Hier meine Tipps für euch:

Öffentliche Verkehrsmittel

In Melbourne angekommen gibt es einige Fortbewegungsmittel, die ihr nutzen könnt. Vom Flughafen aus fährt euch der sogenannte Skybus in die Stadt oder in einige Suburbs Melbourns. Dieser kostet euch 19 Dollar* und besitzt gratis WLAN. Im CBD (Stadtkern) angekommen sind sämtliche Trams, in der „Free Tram Zone“ kostenfrei. Ob ihr euch in dieser Zone befindet erkennt ihr an den Haltestellen, denn hier wird euch angezeigt. Um auch außerhalb der „Free Tram Zone“ mit Trams und Zügen fahren zu können, müsst ihr euch eine MyKey Karte kaufen. Diese erhaltet ihr an den Automaten oder der Flinder Street, Melbourne Central oder der Southerncross Station.

St Kilda
St Kilda ist eines der Trendviertel von Melbourne. Besonders viele Backpacker lassen sich hier nieder. Bekannt ist St Kilda für seinen 100 Jahre alten Vergnügungspark Luna Park. Der Eintritt kostet euch hier 5 Dollar*. Wollt ihr alle Attraktionen inklusive, kostet es euch 50 Dollar*. Der Park selbst ist jedoch eher für Kinder gedacht. Direkt neben dem Vergnügungspark findet ihr die Auckland street, in welcher ihr Bars, Restaurants und Shops findet. Nicht direkt auf der Auckland street, aber nicht weit davon entfernt findet ihr das Hotel Esplanade. Auf mehreren Floors findet ihr hier Live Musik und DJs. Beim Renovieren wurde darauf geachtet, den Charme des alten Hotels zu bewahren.
Besonders bekannt ist St Kilda jedoch für seinen Strand. Dieser ist zwar nicht wirklich besonders, aber relativ nah an der Stadt.

Luna Park

Luna Park

Luna Park

Shooting im Luna Park

Luna Park

Shooting im Luna Park

Fitzroy

Ein weiteres Trendviertel Melbournes ist Fitzroy. Hier findet ihr unzählige kleine Restaurants, Bars, Secound Hand Shops und Boutiquen. Viele Restaurant besitzen Rooftops von welchen ihr die Skyline von Melbourne sehen könnt. Hier empfehle ich euch Naked for Satan. Alle Gerichte kosten euch im Mittagsmenü 11 Dollar*.

Brighton Beach
Brighton Beach ist der bekannteste Strand Melbournes. Hier findet ihr die berühmten bunten Häuschen, ein tolles Fotomotiv!

Bunte äuser

Bunte Häuschen am Brighton Beach

ACMI Museum
Wenn ihr nach kostenlosen Aktivitäten sucht oder einfach mal einen der vielen Regentage sinnvoll nutzen wollt, empfehle ich euch das Australian Centre for the Moving Image. Das Museum ist kostenfrei und super interessant. Neben der Geschichte des Films findet ihr auch viele Videospiele und andere Aktivitäten. Ein Besuch lohnt sich also!

Eureka Skydeck 88

Auf dem Eureka Skydeck 88 habt ihr einen tollen Ausblick auf ganz Melbourne. Besonders zum Sonnenuntergang lohnt es sich zu kommen. Der Eintritt kostet euch rund 21 Dollar*. Die exakten Preise findet ihr hier.

Bars, Bars und Bars!
Melbourne hat in Sachen Bars einiges zu bieten! Eine meiner Lieblingsbars war das Section 8. Hier wird ständig Live Musik von einem DJ gespielt. Wer etwas besonders ausgefallenes möchte, sollte in die Storyville Bar gehen. Hier fühlt man sich wie Alice im Wunderland! Einen tollen Blick über die Stadt habt ihr im Curtin House. Hier werden zur Sommerzeit auch Filme im Rooftop Kino gespielt. In der Diverslane Bar bekommt ihr Jazz auf die Ohren und im Heartbreakers könnt ihr zu Rock die Hüften schwingen! Wenn ihr in Chinatown unterwegs seid, besucht auf jeden Fall das Croft Institute, eine gruselige Erfahrung!

Jedoch hat Melbourne noch vieles mehr zu bieten als das. Jede Menge Veranstaltungen, Open Air Cinemas und Festivals finden hier regelmäßig statt.

 

Ich habe meine Zeit in Melbourne hauptsächlich genutzt, um einige meiner Freunde zu fotografieren :-).

Florian

Florian

Florian

Florian

Florian

Florian

Samatar

Samatar

Samatar

Samatar

Samatar

Samatar

Ryan

Ryan

Ryan

Ryan